Was tun, wenn man Ärger mit dem Vermieter hat

Immer, wenn es um das Thema Geld geht, sollte man sich unbedingt beraten lassen. Um das Thema Geld geht es nicht nur bei Aktien oder Ähnlichem, sondern auch beim Mietrecht. Einige Mieter haben nämlich das Gefühl der Willkür ihres Vermieters ausgeliefert zu sein. In manchen Umständen will der Vermieter nämlich nicht zahlen. In anderen Fällen will er die Interessen des Mieters nicht berücksichtigen. Derartige Fälle können sehr schnell zu einer heiklen Angelegenheit werden. Soweit muss man es aber nicht kommen lassen. Ihre Rechtsanwälte in Osnabrück können hier weiterhelfen.

Als Mieter muss man sich so Einiges gefallen lassen

Mal tropft es durch die Decke, andere Mieter müssen gegen Schimmel im Bad ankämpfen. Wenn diese Umstände nicht durch den Mieter selbst verursacht worden sind, dann ist es umso ärgerlicher, wenn der Vermieter hier nicht haften will. So ist es gut möglich, dass man sich als Mieter so einiges gefallen lassen muss. Es soll angeblich schon Fälle gegeben haben, wo der Vermieter die Fenster nicht dämmen will, und das obwohl es draußen sehr kalt ist.

Sollte es also zum Streit mit dem Vermieter kommen, steht man in vielen Fällen leider oft alleine da. Vermieter, die clever sind,profitieren vom rechtlichen Spielraum. Das Problem ist, dass die meisten Mieter gar nicht wissen, welche Rechte sie denn nun haben.Was soll man also tun, wenn der Vermieter die Interessen des Mieters nicht berücksichtigt oder nicht für die entstandenen Schäden aufkommen will.

Viele Mieter wissen auch nicht, was sie bei einer plötzlichen Mietererhöhung tun sollen.

Wann kommt es zum Streit zwischen Mieter und Vermieter?

Der Klassiker ist die Betriebskostenabrechnung. Die Rechnung ist in vielen Fällen für den Mieter gar nicht nachvollziehbar. Darüber hinaus ist sie nicht transparent. So kann man behaupten, dass diese Abrechnung für den Mieter nicht nachvollziehbar sein soll. Der Mieter steht mit der unverständlichen Betriebskostenabrechnung oft alleine da.

Es können aber auch Mängel an der Wohnung zu einem Streit führen. Oftmals verursachen abgebrochen Fliesen oder Schimmel an den Wänden einen Streit mit dem Vermieter. Wird dann saniert, so kann die Miete schlagartig in die Höhe gehen. Die Wohnung wird dann auf einmal so teuer, dass der Mieter ausziehen muss.

Arbeiten Vermieter eigentlich mit Tricks?

Leider ist es so, dass die meisten Vermieter mit vielen Tricks kämpfen. Für die meisten geht es nur darum jede gesetzliche Möglichkeit zu nutzen. Das Ziel ist es mit möglichst wenig Aufwand hohe Mieten zu erzielen. Somit wird bei einer Neuvermietung gerne die maximal zulässige Höchstmiete gefordert. Eigentlich könnte der Vermieterin diesem Fall einen Mittelwert ansetzen. Leider ist dies nur selten der Fall. Der Vermieter möchte mit seiner Wohnung lieber so viel Geld wie möglich kassieren. Obendrauf kommt das Gesetz dem Vermieter sogar entgegen.

Was kann der Mieter bei Ärger mit dem Vermieter tun?

In diesem Fall kann nur ein Experte oder Rechtsanwalt weiterhelfen. Auf jeden Fall sollte man sich gut beraten lassen. Vermiete kennen viele Tricks, mit denen sie aus ihrer Miete den maximalen Nutzen herausholen. Sofern der Vermieter die Miete erhöhen will oder mitder Kündigung droht, so sollte man als Mieter seine Rechte prüfen.

Auf keinen Fall sollte man als Mieter ungeprüft eine Erhöhung unterschreiben. Das gleiche gilt für eine Vereinbarung. Wer unterschreibt, der kann später nur schwer klagen. Vermieter verwenden spezielle Vereinbarungen, wenn die Rechtslage nicht eindeutig ist. Der Mieter hat danach nur wenig Möglichkeiten sich zu beschweren, sofern er unterschrieben hat.